Hauptleitung – Anschlussleitung (vor der Wasseruhr) – Verbrauchsanlage (hinter der Wasseruhr)
  1. Das Versorgungsnetz (die Hauptleitung) des WVVD leitet das Trinkwasser über eine Anschlussleitung zur Verbrauchsanlage des Verbandmitgliedes.
  2. Am Ende der Anschlussleitung installiert der WVVD den Wasserzähler, auch Wasseruhr genannt.
  3. Hinter dem Wasserzähler beginnt die Verbrauchsanlage, deren Betrieb und Erhaltung Sache des Verbandsmitglieds ist.
Einige Regeln und Pflichten

Wie der Anschluss der Mitgliedergrundstücke an das Versorgungsnetz erfolgt und wie die Versorgung mit Trinkwasser gewährleistet wird, ist unter anderem in der Wasserbezugsordnung (WBO) geregelt.

Anschlussleitung des Hauses an die Wasserversorgung

Anschlussleitungen sind die Verbindungsleitungen von der Hauptleitung zum Haus des Verbandsmitgliedes und dürfen ausschließlich vom WVV-Dabringhausen hergestellt, installiert, verändert, unterhalten, erneuert und beseitigt werden.

Bitte beachten Sie, dass die Anlagen des Verbandes, auch die Hausanschlussleitungen und Wasserzähler, zugänglich bleiben müssen und daher nicht überbaut werden dürfen (WVG, § 68 und WBO).

Wasserzähler, auch Wasseruhr genannt

Jede Hausanschlussleitung endet mit einem Wasserzähler, der vom WVVD installiert wird. Der Wasserzähler ist ein Messinstrument, das den eichrechtlichen Vorschriften entspricht. Mit seiner Hilfe lässt sich die vom Verbandsmitglied verbrauchte Wassermenge ermitteln (ablesen), die dann der Beitragsrechnung zugrunde gelegt wird.

Der WVVD trägt Sorge dafür, dass eine einwandfreie Messung der verbrauchten Wassermenge gewährleistet ist und die Wasserzähler regelmäßig abgelesen werden.

Verbrauchsanlagen (Wasseranlagen hinter dem Wasserzähler)
  • Betrieb und Erhaltung Ihrer Wasser-Verbrauchsanlage ist nicht Sache des WVV Dabringhausen sondern Sache des Verbandsmitglieds selber.
  • Dennoch möchten wir an dieser Stelle den Hinweis auf die allgemeine Verkehrssicherheitspflicht nicht unterlassen. Nach deren Vorschriften sind Verbandsmitglieder z.B. verpflichtet, ihre Trinkwasserinstallation regelmäßig auf Betriebssicherheit hin zu überprüfen.
  • Ihrer Sicherheit dienen auch einige Vorgaben in unserer WBO: z.B., dass die
  • die Verbrauchsanlagen nicht als Schutzerde für die elektrische Hausinstallation benutzt werden dürfen.
Hygiene

Für Ihre Gesundheit: Der Rohrnetzdruck ist maßgeblich für den Erhalt der Wasserqualität und unterliegt Rechtsvorschriften für Trinkwasser. Falls Sie überlegen, eine Druckminderer- oder Druckerhöhungsanlage zu installiert, so bedarf das im Vorfeld der besonderen Genehmigung des Verbandes (§ 4. WBO).

Zum Schutz aller Verbandsmitglieder

Verbindungen mit anderen Wasserversorgungsanlagen als die des Verbandes sind nach WOB nicht gestattet (§ 4. WBO). Jeder Wasserabnehmer muss Vorsorge zu treffen, dass durch seine Wasser-Versorgungsanlage das Lebensgut Trinkwasser nicht nachteilig beeinflusst werden kann.