Vorstand und Mitarbeiter des Wasserversorgungsverbandes Dabringhausen sind „im Dorf“ zu Hause und schnell zur Stelle, wenn es notwendig ist.

  • Verbandsvorsteher         Andreas Siemetzki
  • Beisitzer                            Peter Ballsieper, Rolf Grünweller, Dietmar Köllner, Frank Luchtenberg
  • Stellvertreter                    Martin Fleschenberg, Michael Jakstait, Marc Raffelsiefer
  • Geschäftsstelle                Jana Stahlhacke
  • Außendienst / Montag   Bernd Siebel

Verbandsvorsteher Dipl.-Geologe Andreas Siemetzki (auf dem Foto von der Jahreshauptversammlung mit Jana Stahlhacke, Geschäftsstelle des WVV Dabringhausen): „Die wichtigsten Ziele des Wasserversorgungsverbandes Dabringhausen sind

  1. eine zukunftsorientierte Wasserversorgung in Verantwortung „vor Ort“,
  2. kontrollierte Trinkwasserqualität zu günstigen Preisen,
  3. nachhaltiger Schutz der kostbaren Wasserressourcen sowie
  4. ständige Investitionen zum Ausbau und Erhalt des Wasserleitungsnetzes.
  5. Nah und gut: Unser Trinkwasser kommt ganz aus der Nähe – aus der Großen Dhünntalsperre – und muss daher nur über kurze Strecken zum Endverbraucher transportiert werden.“

Die Aufgaben des WVV Dabringhausen

Der Wasserversorgungsverband Dabringhausen (WVVD) ist ein Wasser- und Bodenverband im Sinne des Wasserverbandsgesetzes (WVG). Seine Aufgabe ist es, Trinkwasser an seine Verbandsmitglieder zu liefern. Um diese Aufgabe erfüllen zu können, stellt der Verband innerhalb des Verbandsgebietes die erforderlichen Wasserversorgungsanlangen her, unterhält und betreibt sie entsprechend den Ausführungsbestimmungen der Wasserbezugsordnung (WBO).